Stiftungsverbund Ein Quadratkilometer Bildung

Ein Quadratkilometer Bildung“ ist ein überregionales Programm, das lokal angepasst umgesetzt wird. Biografie begleitend soll gelernt werden, was im Kindergarten und in der Schule getan werden muss, damit kein Kind „verloren“ geht. Kita- und Schulleitungen arbeiten eng zusammen, um abgestimmte und durchgängige Förderstrategien für die Kinder und Jugendlichen entwickeln zu können.

Zugleich wird im „Quadratkilometer Bildung“ an den Stärken und Interessen der mehrheitlich zugewanderten Eltern im Quadratkilometer angesetzt.

Der „Quadratkilometer Bildung“ zielt auf den Aufbau eines lokalen Bildungsverbunds, der gemeinsam die Verantwortung für den Lernerfolg der Kinder und Jugendlichen übernimmt und der alle beteiligt, die etwas dazu beitragen können (mehr).

Die im Herbst 2009 gegründete Stiftung Ein Quadratkilometer Bildung ist eine unselbständige Stiftung, zu deren Gründern die Breuninger Stiftung, die BMW-Stiftung Herbert Quandt, die Karl-Konrad-und-Ria-Groeben-Stiftung, die Freudenberg Stiftung, die Lindenstiftung für vorschulische Erziehung sowie die RAA Berlin gehören.


Die Stiftung Ein Quadratkilometer Bildung soll als gemeinsame Lernplattform für alle Standorte und Forschungsgemeinschaft dienen. Sie versteht sich als eine Unterstützungsagentur, die

  • die überregionale Qualitätssicherung,
  • die Fortbildung und kollegiale Beratung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pädagogischen Werkstätten und ihrer Träger,
  • den Austausch erprobter Tools,
  • eine gemeinsame Kommunikationsstrategie und das Corporate Design,
  • das Bündnis der an den Quadratkilometern Bildung beteiligten Stiftungen und
  • die bildungspolitische Publizität und die Verbreiterung des Modells

verantwortlich organisiert.

Mehr: http://www.ein-quadratkilometer-bildung.eu/